zum vorherigen Artikel

Alle Artikel

Alle Newsletter Artikel können Sie sich hier durchlesen oder danach suchen.

zum nächsten Artikel

Artikel 2021

09/2022

Vierzig Jahre EURO Kartensysteme GmbH

Ein Blick hinter die Kulissen der Brancheninstanz für Vernetzung, Aufklärung, Information. Seit 1982 ist die EURO Kartensysteme GmbH als Gemeinschaftsunternehmen im Auftrag der deutschen Banken und Sparkassen im Einsatz. Nur wenige kennen aber den Arbeitsalltag dahinter.

Die EURO Kartensysteme hat eine bewegte und interessante Firmengeschichte. 1982 wurde die EUROCARD Deutschland und die Deutsche eurocheque-Zentrale zur Gesellschaft für Zahlungssysteme (GZS) zusammengeführt. Die GZS war lange Zeit als Gemeinschaftsunternehmen des deutschen Kreditgewerbes für das EUROCARD/Mastercard-Geschäft in Deutschland alleine zuständig. Um im Markt und im Wettbewerb, bessere Startchancen zu haben, wurde das Processing-Geschäft 1997 abgespalten und das neue Unternehmen konnte den etablierten Firmennamen GZS weiterverwenden. Die verbleibende „Stamm“-GZS firmierte sich 1997 gleichzeitig in die EURO Kartensysteme, EUROCARD und eurocheque GmbH um. 2003 stellte man die Weichen dann nochmals neu: Nach der Fusion von Europay International und Mastercard International wurde die Marke EUROCARD aufgegeben.

Im Zuge dessen wurden auch das institutsübergreifende Marketing und Sponsoring für die neue, alleinige Marke Mastercard auf Mastercard selbst bzw. den eigens zu diesem Zweck gegründeten Verein zur Förderung der Aktivitäten von Mastercard in Deutschland e. V. übertragen.

Zudem wurde der gesamte Acquiring-Bereich gesellschaftsrechtlich abgespalten und in der seinerzeit entstandenen Concardis GmbH gebündelt. Unabhängig davon blieb die EURO Kartensysteme Principal Member von Mastercard International für Issuing und Acquiring. Das Unternehmen ist daher weiterhin berechtigt, Mastercard-Zahlungsinstrumente auszugeben und Unterlizenzen zu erteilen.

Die EURO Kartensysteme GmbH unterstützt seit ihrer ersten Minute die Deutsche Kreditwirtschaft in wichtigen Bereichen des kartengestützten und digitalen Zahlungsverkehrs. Heute liegen unsere Schwerpunkte im Bereich Vermarktung und Business Development des girocard-Systems, Lizenzmanagement Mastercard für Issuer und Acquirer und dem Sicherheitsmanagement für Zahlungskarten.

Zuhause sind wir im Westen der Bankenmetropole Frankfurt. Der moderne Gebäudekomplex in der Solmsstraße vereint alte Industriearchitektur mit modernen Büroarbeitsplätzen und verströmt kreatives Campus-Feeling. Hier sind auch RTL Hessen TV, Werbeagenturen und Consulting-Unternehmen ansässig. Teils Unerwartetes, teils Gegensätzliches erfolgreich im Miteinander – so ist auch das Berufsleben im Service- und Kompetenzzentrum des kartengestützten Zahlungsverkehrs.


Was macht die Arbeit bei EURO Kartensysteme so interessant?

Obwohl Oliver Hommel, der als neuer Geschäftsführer der EURO Kartensysteme seit Dezember 2021 an Bord ist, das Unternehmen schon sehr lange kannte, war er bei seinem Eintritt positiv überrascht. Das zurzeit noch 35-köpfige EKS-Team verfolgt seinen Serviceauftrag mit viel Engagement und kollegialem Zusammenhalt. Auf eine fördernde und sorgende Unternehmenskultur wird hier wertgelegt. Tatsächlich sind die Themen und Aufgaben auf vielfältige Weise interessant und abwechslungsreich – wir arbeiten eng mit Banken, Sparkassen und Verbände, der Bundesbank und BaFin, dem Handel und anderen Akzeptanzpartnern, Verbraucherschützern, aber auch Strafverfolgungsbehörden zusammen. Zudem unterliegt auch unser Themenfeld „der kartengestützte und digitale Zahlungsverkehr“ einem stetigen Wandel – sich ändernde Kundenbedürfnisse, neue Technologien, veränderte regulatorische Rahmenbedingungen, neue Betrugsmethoden beeinflussen stetig unser Arbeitsumfeld. Kurz auf den Punkt gebracht: Stillstand gibt‘s nicht!
Ganz in diesem Sinne bieten sich viele Möglichkeiten für die Mitarbeiter:innen ihr Arbeitsumfeld selbstbestimmt zu gestalten und sich weiterzuentwickeln.

Die EURO Kartensysteme hat sich in 40 Jahren bereits mehrfach gewandelt und das wird sie auch in Zukunft müssen. Wir sind bestrebt, unser Aufgabenspektrum zu erweitern und mit unserem Handeln einen Unterschied im Markt zu machen – zugunsten unserer Kund:innen und Gesellschafter:innen.

Apropos netzwerken: Würden Sie diese Stellenausschreibung der EURO Kartensysteme bitte weiterleiten – vielleicht kennen Sie ja mögliche Interessent:innen? Das wäre sehr nett, dankeschön.