zum vorherigen Artikel

Alle Artikel

Alle Newsletter Artikel können Sie sich hier durchlesen oder danach suchen.

zum nächsten Artikel

Artikel 2021

30.08.2022

Kontaktlos bezahlen mit Smartphone oder Smartwatch

Einfach, schnell und sicher. Für sehr viele Menschen ist das Smartphone mittlerweile ein ständiger Begleiter. Und die Option, mit Smartphone oder Smartwatch zu bezahlen, wird immer beliebter, nicht nur bei jungen Leuten. Kein Wunder, denn es ist wirklich praktisch!

Eine Studie von infas quo aus dem Jahr 2021 zeigt, dass die Bereitschaft der Verbraucher:innen, zu Mobile Payment Verfahren zu wechseln, durch Komfort angetrieben wird. Wer einmal dabei ist und es ausprobiert hat, nutzt das Zahlen mit dem Smartphone oder der Smartwatch gerne und regelmäßig. Besonders bei jüngeren Menschen findet Mobile Payment hohe Akzeptanz.


Die Voraussetzungen

Die wichtigste Voraussetzung für das Bezahlen mit dem Smartphone ist ein kompatibles Handy, also ein Smartphone mit NFC-Funktion, einem internationalen und sicheren Standard zum drahtlosen Austausch von Daten auf kurze Distanz. Die technische Umsetzung durch das Institut der Kund:in erfolgt meist über eine kartengestützte virtuelle Geldbörse, das Wallet.


Das Wallet, die „Geldbörse im Handy“

In diesem Wallet wird die Karte der Kund:in virtuell hinterlegt. Wie bei einer „richtigen“ Geldbörse kann man hier oft auch mehrere Karten hinterlegen und beim Bezahlen dann individuell entscheiden, welche Karte, also beispielsweise girocard oder Kreditkarte, eingesetzt werden soll.

Wo kann man mit Smartphone oder -watch bezahlen?

Smartphone oder -watch können überall dort zum Einsatz kommen, wo auch kontaktloses Bezahlen mit der Karte möglich ist. Terminals, die kontaktloses Bezahlen ermöglichen, sind mit einem Wellensymbol deutlich gekennzeichnet.

 

Wie funktioniert der Bezahlvorgang?

Das Bezahlen funktioniert technisch so, wie man es vom kontaktlosen Bezahlen mit der Karte gewohnt ist. Bei jedem Bezahlvorgang wird vom Händler eine drahtlose Verbindung zwischen Terminal und Device initiiert. Bezahlt wird dann, indem man statt der Karte nun das Smartphone oder die Smartwatch an das Terminal des Händlers hält.

Wird die PIN benötigt?

Zur Zahlung muss das Smartphone über die PIN des Geräts freigeschaltet sein. Bei vielen Systemen kann dies auch durch den Fingerabdruck oder die Gesichtserkennung über die Kamera des Smartphones erfolgen. Eine Eingabe auf dem Terminal des Händlers ist nicht notwendig. Der erfolgreiche Bezahlvorgang wird dann auf dem Terminal angezeigt und auch auf dem Handy wird das Bezahlen, meist mit einem akustischen Signal, abgeschlossen. Beim Bezahlen mit der Watch ist die Vorgehensweise ähnlich.

Und wie sicher ist das Ganze?

Das Zahlen mit Smartphone oder Smartwatch ist genau so sicher, wie das Bezahlen mit einer physischen Karte. Denn vom mobilen Gerät wird zum Terminal des Händlers nur eine verschlüsselte Kopie der Daten übertragen, die ausschließlich für diesen einen Bezahlvorgang gilt. Wie bei der Karte braucht man zur Abwicklung des Bezahlvorgangs zwei Faktoren zur Authentifizierung: den Besitz des eigenen Geräts und die Legitimation durch ein biometrisches Merkmal wie Gesichtserkennung oder Fingerabdruck.

Was tun, wenn Smartphone oder -watch verloren gehen oder gestohlen werden?

Genau wie beim Verlust einer Bezahlkarte sollte man sofort handeln und auch die digitale Karte umgehend beim kartenausgebenden Institut sperren lassen.
Wurde das Smartphone oder die Watch gestohlen, sollte der Diebstahl bei der Polizei gemeldet und die SIM-Karte gesperrt werden.

 

Quellen:
https://www.kartensicherheit.de/oeffentlich/newsletter/alle-artikel/artikel-2021/mobile-payment-auf-dem-vormarsch.html
https://www.bsi.bund.de/DE/Themen/Verbraucherinnen-und-Verbraucher/Informationen-und-Empfehlungen/Internet-der-Dinge-Smart-leben/Smart-Home/Wearables/wearables_node.html
https://bankenverband.de/blog/mit-wearable-bezahlen/