zum vorherigen Artikel

Alle Artikel

Alle Newsletter Artikel können Sie sich hier durchlesen oder danach suchen.

zum nächsten Artikel

Artikel 2017

29.11.2018

Der größte Umbruch aller Zeiten?

Unser Zahlungsverkehr wandelt sich radikal. Eine SWIFT-Studie.

Was treibt den Wandel im Zahlungsverkehrssektor auf globaler und europäischer Ebene voran?

Wir erleben derzeit eine globale Transformation des Zahlungsverkehrs im Groß- und Einzelhandel. Sie wird von vielen Kräften angetrieben. Sie fordert etablierte Anbieter heraus und gestaltet alteingesessene Beziehungen, Fristen und Zahlungsmethoden neu. Nirgendwo ist dies mehr der Fall als in Europa, wo eine tiefgreifende Erneuerung der Infrastruktur und regulatorische Eingriffe einen Generationenwechsel bewirken.

Quo vadis, Zahlungsverkehr?
Die Society for Worldwide Interbank Financial Telecommunication, kurz SWIFT, hat in einer aktuellen Studie die wichtigsten Treiber und Trends, die die Branche weltweit beeinflussen, untersucht. Ein genauer Blick auf die Faktoren, Herausforderungen und Chancen für Finanzinstitute und andere Marktteilnehmer in einem sich wandelnden Europa. Mit den Schilderungen fünf großer Banken zu ihren Perspektiven auf die Zukunft.

Vorreiter Europa
Die Erneuerung der Finanzmarkt-Infrastruktur ist im Eurosystem längst klar vorgezeichnet. Dieser Weg der Eurozone und EU-weite Vorschriften wie PSD2, die Zweite Zahlungsdiensterichtlinie, sind entscheidende Weichenstellungen, die die Region an die Spitze der Transformation des Zahlungsverkehrs bringen.

Trends und Treiber

  • Die Digitalisierung erhöht die Erwartungen von Geschäfts- und Endkunden an reibungslose, schnelle Zahlungen ohne Grenzen.
  • Neue Technologien entwickeln sich rasant und ermöglichen es neuen Wettbewerbern, bestehende Anbieter und Geschäftsmodelle herauszufordern.
  • Die Regulierungsbehörden verfolgen drei Hauptziele: Förderung des Wettbewerbs, Schutz der Verbraucherrechte sowie Stärkung von Effizienz und Innovation im Zahlungsverkehr.

Neue Herausforderungen und Chancen
Die Finanzinstitute sehen sich großen Herausforderungen gegenüber. Nicht nur durch neue Wettbewerber und neue Bedingungen, sondern auch durch tiefes Eingreifen von technologischen Innovationen und durch die Reformationen althergebrachter Zahlungsprodukte. Die Finanzinstitute müssen heute Infrastrukturen und Geschäftsmodelle umgestalten, um den Kundenerwartungen gerecht zu werden. Ihre Chancen liegen in ihren beträchtlichen Wettbewerbsvorteilen: große Kundenstämme, reichhaltige Daten, Fähigkeiten des Risikomanagements, Bilanzstärke, Branchenwissen und Vertrauen.

Die 36-seitige Studie „Transformation of the European payments landscape" von SWIFT können Sie gebührenpflichtig hier herunterladen.




Matomo-Analyse anschalten/ausschalten Nähere Informationen unter Datenschutz

Matomo-Analyse