zum vorherigen Artikel

Artikel 2017

zum nächsten Artikel

Artikel 2015

28.07.2016

Telefonaktionen mit Tageszeitungen: Experten von Banken und Sparkassen geben Lesern Tipps zur Reisekasse

Passend zur Ferienzeit hat kartensicherheit.de auch in diesem Jahr bundesweit Telefonaktionen zur sicheren Reisekasse mit Tageszeitungen und Experten von ortsansässigen Kreditinstituten durchgeführt. Wie kommt die Zusammenarbeit eigentlich zustande?

Bereits Anfang des Jahres legt unsere PR-Agentur Schwarz & Sprenger los: Es gilt, bundesweit 12 Telefonaktionen bei Tageszeitungen zum Thema Reisekasse auf die
Beine zu stellen. Sobald die Termine mit den Redaktionen stehen, werden Banken und Sparkassen um Unterstützung gebeten. Denn ohne die Teilnahme der ortsansässigen Experten wären diese Aktionen nicht möglich. In der Regel werden dazu die jeweiligen Pressestellen, in Einzelfällen auch Fachleute, die bereits mehrere Jahre „dabei“ sind, direkt angesprochen. So auch Sabine Reichwaldt, Vertriebsmanagement Privatkunden bei der Stadtsparkasse Düsseldorf, die nächstes Jahr ihr 10-jähriges Jubiläum als Expertin feiert: „Mir machen die Telefonaktionen bei der Rheinischen Post immer wieder Spaß. Die meisten Fragen, die ich in den letzten Jahren beantwortet habe, waren typische Reisekasse-Fragen, gelegentlich suchen die Anrufer auch einfach menschlichen Kontakt. Zwischendurch gibt es sehr lustige Anrufe, über die wir herzlich lachen können.“

Die Telefonaktionen finden in den Redaktionsräumen statt - hier kommen die Experten, der Redakteur und die Agentur zusammen. Während des Lesertelefons notieren die Experten stichpunktartig ihre Gespräche. Somit kann sich die Agentur bereits während der Aktion um eine druckreife Auswertung der Fragen und Antworten kümmern, um der Redaktion die Nachberichterstattung zu erleichtern.

Bei den Lesern ist das Ratgeber-Telefon sehr beliebt, denn es gibt ihnen konkrete Hilfestellung. Die Redaktionen ihrerseits stärken mit den Aktionen die Leser-Blatt-Bindung. Kornelia Noack, Redakteurin Ressort Ratgeber/Leserdienst bei der Mitteldeutschen Zeitung in Halle findet: „Die Telefonforen haben einen doppelten Service-Charakter. Zum einen erhalten MZ-Leser die Möglichkeit, sich direkt im persönlichen Gespräch mit den Experten Rat einzuholen, zum anderen können sich alle Leser in der Nachberichterstattung umfassend informieren. Uns ist es sehr wichtig, nah am Leser zu sein und mit ihm zu interagieren, dafür sind die Telefonaktionen eine sehr gute Plattform. Und gerade wenn es um sensible Themen wie Geld bzw. die Reisekasse geht, schätzen wir es sehr, verlässliche Experten vor Ort zu haben.“

Einen positiven Imageeffekt haben auch die beteiligten Kreditinstitute, wenn deren Bankexperten in der Zeitung mit Namen und Fotos angekündigt werden. Außerdem haben die Fachleute Gelegenheit, persönliche Kontakte zu den Redakteuren zu knüpfen, was erfahrungsgemäß sehr geschätzt wird.

Schauen Sie sich hier aktuelle Beispiele an




PIWIK-Analyse anschalten/ausschalten Nähere Informationen unter Datenschutz

PIWIK-Analyse