zum vorherigen Artikel

Artikel 2016

In regelmäßigen Abständen informiert die EURO Kartensysteme durch Pressemeldun­gen mit Bild- oder Grafikmaterial all ...

zum nächsten Artikel

Alle Artikel

Alle Newsletter Artikel können Sie sich hier durchlesen oder danach suchen.

26.11.2015

Kein Weihnachtsgeld für Taschendiebe - nutzen Sie im Notfall die Sperr-App für die Kartensperrung

Zur Adventszeit herrscht auf Weihnachtsmärkten und in Geschäften munterer Einkaufstrubel. Traditionell wittern leider auch Taschendiebe das große Geschäft und versuchen, im Gedränge Bargeld und Zahlungskarten zu stehlen.

Machen Sie diesen Kriminellen einen Strich durch die Rechnung und schützen Sie Ihr Geld und Ihre Bezahlkarten durch einfache Maßnahmen:

  • Tragen Sie den Geldbeutel mit Ihren Zahlungskarten in verschlossenen Innentaschen der Kleidung.
  • Nehmen Sie nur so viel Bargeld mit, wie Sie auch tatsächlich benötigen.
  • Bewahren Sie Ihre Geheimzahl nie gemeinsam mit der girocard und/oder Ihren Kreditkarten auf. Sorgen Sie dafür, dass kein Dritter Kenntnis von Ihrer PIN erhält – am besten auswendig lernen.
  • Verdecken Sie die PIN-Eingabe an Geldautomaten und Kassenterminals.
  • Wer beim Adventsbummel feststellt, dass der Geldbeutel weg ist, muss schnell handeln und alle Zahlungskarten sofort sperren lassen. Die zentralen Sperrnotrufnummern 116 116* oder 01805 / 021 021** sind rund um die Uhr erreichbar.
  • Alternativ können Sie Ihre girocard, Kreditkarten, digitale Identitäten oder elektronische Zugänge auch über die Sperr-App des Zentralen Sperr-Notrufs 116 116 sperren lassen. Laden Sie sich die App gleich hier herunter.
  • Weitere Informationen zum richtigen Umgang mit Zahlungskarten sowie unseren praktischen SOS-Infopass finden Sie hier.


* kostenfrei aus dem dt. Festnetz und aus dem Mobilfunknetz innerhalb Deutschlands
** 14 ct./min. (inkl. USt.) aus dem dt. Festnetz, Mobilfunkhöchstpreis 42 ct./min. (inkl. USt.), abweichende Gebühren aus dem Ausland