zum vorherigen Artikel

Alle Artikel

Alle Newsletter Artikel können Sie sich hier durchlesen oder danach suchen.

zum nächsten Artikel

Artikel 2019

27.02.2020

Die Popularität des Sperr-Notrufs wächst erfreulich

Die 116 116 wird vermehrt angerufen – auch dank verstärkten Marketings.

Pressearbeit und ein gezielter Werbemaßnahmen-Mix haben 2019 dazu beigetragen, dass sich mehr Betroffene an den Sperr-Notruf gewendet haben.

Im Dezember-Newsletter 2019 hatte kartensicherheit.de die Marktforschungsergebnisse zur Bekanntheit der 116 116 vorgestellt. Jetzt liegt auch die Statistik zum Anrufvolumen vor. Welche Marketingmaßnahmen im Jahr 2019 und Anfang 2020 dazu beigetragen haben, zeigt dieser detaillierte Überblick.

Positiver Nachfragetrend

Die Anrufentwicklung beim Sperr-Notruf in 2019 ist auch aufgrund der Marketingmaßnahmen sehr positiv. Sie erreichte im Durchschnitt ein Wachstum von 13,4%. In 11 Monaten lagen die Gesamtzahlen 2019 höher als 2018, teils mit großen Abständen von über 30 Tsd. Anrufen. Seit Juni 2019 sind die Gesamtzahlen auf einem konstanten Hoch geblieben, welches in der üblichen heißen Phase der Vorweihnachtszeit auch noch mal im gewohnten Maße gestiegen ist.
Quelle: servodata, 06.01.2020

Nur was man kennt, kann man auch wählen!

Die Zielgruppe für die Öffentlichkeitsarbeit des Sperr-Notrufs ist extrem groß und breit gefächert – jeder Inhaber einer Zahlungskarte, also so gut wie jeder volljährige Bundesbürger gehört dazu, dementsprechend alle Alters-, Bildungs- und medialen Nutzer-Gruppen. Daher wurden zum einen Medienkanäle mit großer Breitenwirkung genutzt, zum anderen bestimmte Personengruppen ganz gezielt ausgewählt.

Multi-Millionen Reichweite durch Pressearbeit

Über das Jahr 2019 verteilt, wurden vier Pressemitteilungen zum Sperr-Notruf herausgegeben, die von zahlreichen Zeitungsredaktionen als Multiplikatoren aufgegriffen und zu ganz unterschiedlichen Artikeln verarbeitet wurden. Diese Tageszeitungen und Anzeigenblätter haben insgesamt eine Druckauflage von über 4 Mio. In noch viel höherem Maße generierten sie Online Visits, nämlich gut 1,25 Mrd. insgesamt.

Über 10 Millionen Reichweite mit Funk- und Printwerbung

Im Juli, zur besten Reisezeit, liefen Hörfunkbeiträge auf 100 Radio-Sendern bundesweit, darunter hr3, SWR3, Bayern 1, Energy, WDR1 live und WDR2. So konnten rund 7,5 Mio. Hörer erreicht werden. Den Radio-Infospot können Sie auch noch einmal hier anhören.

Eine Eckfeld-Anzeige ist auf den Titelseiten der Bild Zeitung (bundesweit) und der B.Z. erschienen. Die beiden Zeitungen haben eine Druckauflage von über 1,8 Mio. Eine ähnlich große Druckauflage hat auch der monatliche Senioren Ratgeber, ein Partner der Apotheken Umschau, mit knapp 1,7 Mio. Gratis-Exemplaren. In der Oktober-Ausgabe war eine halbseitige Anzeige für den Sperr-Notruf enthalten.

Gezielte Online Banner Werbung

Mitte Dezember ist die Online Banner Kampagne gestartet, bis Mitte April 2020 läuft sie noch. Den Anfang machte ein statisches Motiv in unterschiedlichen Formaten je nach Platzierung. Seit dem 9. Januar wird ein Bewegtbild-Banner eingesetzt.

 

 

Der Clou besteht im Targeting, d.h. in der gezielten Ansprache einer definierten Zielgruppe: Personen, die gern reisen bzw. viel unterwegs sind und damit ein höheres Risiko haben, eine Bezahlkarte zu verlieren bzw. Opfer eines Diebstahls zu werden. Die Kern-Zielgruppen gehören zu den Altersgruppen zwischen 18 und 44 Jahren. Dazu kommt die Schaltung der Banner auf relevanten ausgewählten Webseiten wie Ab-in-den-urlaub.de, holidaycheck.de, kurz-mal-weg.de, aber auch spiegel.de, finanzen.net (um nur einige zu nennen).




Matomo-Analyse anschalten/ausschalten Nähere Informationen unter Datenschutz

Matomo-Analyse