zum vorherigen Artikel

Artikel 2017

zum nächsten Artikel

Artikel 2015

29.09.2016

Steigende Anzahl der Taschendiebstähle – wir verraten Ihnen, wie Sie sich schützen können

Laut Polizeilicher Kriminalstatistik der Stadt Berlin sind die Taschendiebstähle in der Hauptstadt im letzten Jahr um über 25% auf 40.399 gestiegen. „Grundsätzlich halten sich Taschendiebe dort auf, wo viele Menschen zusammenkommen und somit die vom Täter provozierte körperliche Nähe nicht ungewöhnlich scheint“, erklären die Verfasser der Statistik. Viele Tatgelegenheiten bieten sich Taschendieben und Kartenkriminellen jetzt z.B. beim Fest zum Tag der Deutschen Einheit in Berlin oder dem Cannstatter Wasen. Mit unseren Sicherheitstipps machen Sie Dieben und Betrügern definitiv einen Strich durch die Rechnung.
 

  • Nehmen Sie zu Volksfesten nur das Nötigste an Bargeld und Papieren mit. Was Sie nicht dabei haben, kann auch nicht gestohlen werden.
  • Prüfen Sie regelmäßig, ob Sie noch im Besitz von Bargeld und Zahlungskarten sind. Bewahren Sie Ihren Geldbeutel nicht in Taschen auf, sondern dicht am Körper.
  • Lernen Sie Ihre Geheimzahl für girocard oder Kreditkarte auswendig. Führen Sie die PIN niemals auf einem Zettel mit, auch nicht als Telefonnummer getarnt. 
  • Verdecken Sie die PIN-Eingabe am Geldautomaten oder beim Bezahlen im Handel mit der freien Hand.
  • Sollten Sie in der Umgebung eines Volksfestes einen Geldautomaten nutzen, sorgen Sie für einen ausreichenden Sicherheitsabstand und lassen Sie sich beim Geldabheben weder ablenken noch von anderen über die Schulter schauen.
  • Kommt die girocard abhanden, sperren Sie die Karte sofort unter den zentralen Sperrnummern: 116 116* bzw. 01805 / 021 021**. Halten Sie für die Kartensperrung Bankleitzahl und Kontonummer bereit und notieren Sie den Zeitpunkt der Kartensperrung.

    Tipp: Speichern Sie die Notrufnummern in Ihrem Mobiltelefon ab – dann müssen Sie im Notfall nicht lange suchen.
  • Kontrollieren Sie nach den Volksfesten zeitnah Ihre Kontoauszüge. Widerrechtliche Abbuchungen können Sie so rechtzeitig reklamieren.
  • Mit unserem SOS-Infopass haben Sie im Ernstfall alle wichtigen Rufnummern und Daten parat. Drucken Sie den Pass vor den Volksfestbesuchen aus und bewahren Sie ihn getrennt vor Bargeld und Zahlungskarten auf.

* kostenfrei aus dem deutschen Festnetz und über Mobilfunk innerhalb Deutschlands, gebührenpflichtig aus dem Ausland

** 14 ct./min. (inkl. USt.) aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunkhöchstpreis 42 ct./min. (inkl. USt.), abweichende Gebühren aus dem Ausland




PIWIK-Analyse anschalten/ausschalten Nähere Informationen unter Datenschutz

PIWIK-Analyse