zum vorherigen Artikel

Artikel 2017

zum nächsten Artikel

Artikel 2015

29.09.2016

Film ab: PIN Bootcamp!

Wir freuen uns, Ihnen heute unseren neuen Kurzfilm vorzustellen! Hier erfahren Sie schon mal erste Details zu Drehort, Schauspielern und Story. 

Das Setting: Eine imposante Kulisse bietet der ehemalige, stillgelegte Air Force Flughafen Memmingen, der über acht Shelter verfügt, die mit Erde bedeckt sind und einst als Unterstände für Kampfflugzeuge dienten. Ein Team von 40 Mitwirkenden aus Filmemachern, Produzenten, Schauspielern, Komparsen und Logistik-Unterstützern wuselte am Drehort herum, jeder kannte seinen Part. Maskenbildner und Visagisten legten letzte Hand an, Kamerapositionen wurden in Stellung gebracht, Beleuchtung und Aufstellungen nochmals überprüft. Alles wurde minutiös geplant. Gedreht wurde von 9 Uhr morgens bis 20 Uhr am Abend. Bei strahlendem Sonnenschein mit Schäfchenwolken. Die Regisseure Moritz Rautenberg und Christian Ricken beherrschten ihr Handwerk und hatten alles im Griff.

Die Schauspieler und Rollen: Jaymes Butler, ein Sergeant in perfekt sitzender Uniform, Christian Ammermüller, ein Woody Allen-ähnlicher Buchhalter in kurzärmeligem Hemd und Spießerkrawatte, Madeleine Vester, eine Hausfrau um die 50 mit blondierten Haaren in Leggings und Shirt, Rosemarie Geyer, eine sympathische, gebrechliche Oma mit Rollator, und Felix Auer, ein 18-jähriger Lehrling in Jogginghose und Kapuzenpulli. 

Die Handlung: In der Auftaktszene stehen alle Schauspieler und Komparsen in Reih und Glied auf dem Übungsplatz, der Sergeant mustert die Neuankömmlinge...  Wie es weitergeht? Schauen Sie selbst!

Margit Schneider, die dem Team am Drehort im bayrischen Memmingen Anfang September einen Besuch abstattete, ist immer noch begeistert: „Wie das hochprofessionelle Team die skurril-witzige Story an dieser speziellen Location umgesetzt hat, war echt ein Erlebnis. Wir freuen uns daher sehr, Ihnen heute das Endergebnis vorzustellen.“

Zum Video